UA-107581106-2 UA-107581106-1
Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Bei welchen Beschwerden kann eine Behandlung helfen?                        Zurück

Die Wirkungsweise von manuellen Behandlungen und Massagen ist sehr vielfälltig und individuell.
Es kann aber nie eine Garantie für einen Erfolg gegeben werden. Ihr Körper muss sich auf jeden Fall immer selber Heilen. Der Therapeut kann lediglich ihrem Körper einen "Stoss" oder eine Motivation in die richtige Richung dazu geben.

Massagen können oft auch bei eindeutigen Befunden (z.B. Hüftgelenksarthrose oder Banscheibenvorfällen, etc.) Ihre Lebensqualität verbessern.
Das eigentliche Problem lösen wir dabei normalerweise nicht!
Aber alle daraus entstandnenen Sekundärschmerzen die z.B. durch Ausweichen und Fehlbelastung entstanden sind können behandelt werden.
So müssen Sie nicht auch noch diese Schmerzen ertragen - und können oft sogar Medikamente einsparen.

Auch vor Operationen ist eine Behandlung oft hilfreich.
Das Gewebe kann so quasi fit gemacht werden und baut Reserven auf. Von diesen können Sie dann in der postoperativen Zeit zehren.
Und nach Operationen können Massagen helfen, dass Schonhaltungen und Fehlbelastungen (z.B. auch vom vielen Liegen) abgebaut werden.
Und dies individuell bezogen auf Ihren ganzen Körper, ohne Rezept vom Arzt und mit mehr als nur 25 minütigen Kurzbehandlungen.

Aus Erfahrung kann ich also sagen, dass meine Behandlungen bei sehr vielen Beschwerden (unterstützend) helfen können.
Nachstehend finden Sie einige Beschwerdebilder, bei denen eine Behandlung bei Manualis sinnvoll sein könnte:

- allgemeine Verspannungen
- allgemeine Schmerzen im Bewegungsapparat
- Muskelkrämpfe in der Ruhephase oder auch bei nach Sport
- Unbeweglichkeit, Steiffigkeit, Anlaufschmerzen
- Kreuzschmerzen
- Hexenschuss, Ischalgien, Lumbago
- blockierte Rippen
- Nackenschmerzen bis hin zu Genickstarre ("Hals-cheri")
- Kopfschmerzen, Schwindel, Gleichgewichtsprobleme
- Schulter-/Armschmerzen (Dauer- & Bewegungsschmerzen, Ausstrahlungen)
- Tennis- oder Golfer-Ellbogen
- einschlafende Finger und Hände
- Schmerzen um Hüft-, Knie- und Fussgelenke
- Wadenkrämpfen
- Schmerzen in der Achillessehne
- Fersensporn
- ziehende Schmerzen in den Beinen
- (alte) Narben und Wunden die noch Beschwerden verursachen
- vor und nach Operantionen und Eingriffen
- Zur Vor- und Nachsorge bei sportlichen Aktivitäten
- und noch vieles mehr